Kartenmaterial
Anreise
Strecke
GPS
Hier nochmal unsere komplette Rundtour einschließlich der vier Extra-Trail-Tage in der Satellitenansicht:
Tag 1:        
Tag 2:
Tag 3:
Tag 4:
Tag 5:        
Tag 6:
Tag 7:
Tag 8:
Tag 9:        
Tag 10:
Tag 11:
Tag 12:
Tag 13:        
Tag 14:
Instinción - Abla
Abla - Lanteira
Refugio Postero Alto
Lanteira - Güejar Sierra
Quéntar Stausee
Güejar Sierra - Skigebiet
Skigebiet - Capileira
Sendero de Toril
Capileira - Yegen
Yegen - Benecid
Laujar de Andarax
Benecid - Instinción
Almería
Cabo de Gata-Níjar
Etappe auf vorwiegend Schotter, kurzer Trail
Etappe auf Schotter
Trailrunde mit Schotter- und Teerauffahrt
Etappe mit vorwiegend Trail
Regenerationsrunde auf Schotter
Etappe auf Schotter und Teer + Extratrailrunde
Etappe + Gipfelanstieg (Schotter + Trail)
Trailrunde
Etappe auf Schotter und Trail
Etappe auf Schotter und Trail
Trailrunde
Etappe auf Schotter
Stadtbesichtigung
Extrarunde auf Schotter mit viel Trail
65 km
88 km
70 km
47 km
49 km
34 km
48 km
18 km
68 km
90 km
53 km
82 km
98 km
88 km
1785 Hm
2140 Hm
1910 Hm
1890 Hm
1280 Hm
1945 Hm
1560 Hm

  880 Hm
1570 Hm
1980 Hm
1670 Hm
1480 Hm

  580 Hm
1675 Hm
5:20 Std
7:09 Std
7:10 Std
6:04 Std
4:45 Std
4:20 Std
4:25 Std
3:15 Std
5:55 Std
7:04 Std
5:31 Std
5:25 Std
6:35 Std
6:35 Std
Und unten die superschöne Route am Meer entlang durch den Naturpark Cabo de Gata-Níjar, südöstlich von Almería:
Als Karten für die Rundtour empfehlen sich vor allem die beiden folgenden:

Sierra Nevada National Park (Ost) Alpujarra Almeriense, Rio Nacimiento
ISBN: 9788493121747

Sierra Nevada National Park (West) La Alpujarra, Marquesado del Zenete
ISBN: 9788493444938

beide von Editorial Penibetica, 2005, Maßstab 1:40.000

http://www.mapsworldwide.com/editorial_penibetica_89pub0.htm
http://www.trektools.com/SearchResults.asp?Search=Editorial+Penibetica&Extensive_Search=Y
Darüber hinaus sollte man sich die eine spanische GPS-Topo-Karte zulegen, wie beispielsweise:

Garmin Topo Spanien Version 3

Die Version 3 ist bereits recht gut und enthält neben Berghütten, Flüssen und Höhenlinien auch schon die meisten kleineren Wege und zum Teil sogar Wanderwege. Noch nicht optimal ist, daß von schmalen Teerstraße bis hin zu Trampelpfaden für alles die gleiche Farbe und Linienstärke verwendet wird, so man mit dieser Karte alleine im Grunde noch keinerlei Hinweis darauf hat, ob der Weg auch fahrbar sein wird (deshalb die beiden Papierkarten zusätzlich, auf denen das unterschieden wird, und die sogar eine Extrafarbe für Teer haben).
Und dann empfiehlt sich - zumindest derzeit noch - das Buch:

Sendero Sulayr GR 240 - Gran Recorrido
ISBN: 978-84-934449-9-0

wieder von Editorial Penibetica, 2007

Dieses Buch enthält nicht nur eine detaillierte Beschreibung zu allen Etappen des Sendero Sulayr, sondern auch detaillierte Karten im Maß 1:40.000 auf denen der Weg eingezeichnet ist - das ist er nämlich leider weder auf den anderen Papierkarten noch auf der Topo-Karte. Das Buch selbst ist allerdings in spanisch.

http://www.librerias-picasso.com/html/busqueda/detalle.php?codigo=LMP80040001
Hinweis: Die angegebenen Zeiten sollen lediglich ein Indiz dafür sein, wie lange man in etwa brauchen wird, auch in Relation der Touren zueinander. Es handelt sich dabei um unsere reinen Fahrzeiten, allerdings in ausdrücklichem "Urlaubstempo", d.h. ganz gemütlich (Forstweg bergauf ca. 400 - 450 Hm/Std, Teer berauf ca. 500 - 550 Hm/Std).
Da wir in Instinción gestartet sind, das ganz in der Nähe von Almería liegt, bot sich auch ein Flug direkt nach Almería an und so die Vermeidung der ca. dreistündigen Autofahrt von Malaga her.
Almería wird von der Iberia angeflogen, Flüge von München aus via Madrid gibt es auch mehrere täglich. Teuer sind sie ebenfalls nicht übermäßig. Allerdings kommen noch pro Person 150 Euro für den Fahrradtransport hinzu, was uns schon ziemlich geschockt hat, zugegebenermaßen. Aber das nicht genug: dann ist noch nicht mal sicher, daß die Fahrräder auch tatsächlich mitkommen...
Wir hatten die Bikes ganz brav einige Tage zuvor angemeldet und die erfolgreiche Anmeldung auch bestätigt bekommen. Als wir dann am Samstag nachmittag in Almería am Fließband standen, waren die Räder jedoch nicht da. Man erkärte uns seelenruhig, daß noch ein paar Passagiere kurzfristig gebucht hätten und mit ihnen und ihren Koffern wäre dann leider das Maximalgewicht der recht kleinen Maschine erreicht gewesen. Unsere Räder kämen aber sicher bald...

Ob dieser Dreistigkeit war ich dann doch erst mal sprachlos.

Letztlich hatten wir aber doch noch Glück im Unglück: die Räder kamen tatsächlich mit der letzten Nachtmaschine an und wir konnten einen Taxifahrer auftreiben, der sie uns dann noch zum Hotel nach Instinción gebracht hat, natürlich auf eigene Kosten. So konnten wir pünktlich am Sonntagmorgen starten...

Fazit: also besser nicht die letzte Maschine buchen ;-)
Blick von unserem Hotelzimmer auf die Sierra Nevada
abendlicher Bummel durch Instinción
der Dorfplatz von Instinción