Etappenbeschreibung
Höhenprofil
GPS
Karte
Den GPS-Track habe ich bei GPSies hochgeladen, so daß Ihr ihn Euch unmittelbar ansehen und in jedem denkbaren Format herunterladen könnt, wenn Ihr auf den nachfolgenden Link klickt:
Sierra Nevada Vuelta: 12. Benecid - Instinción
Höhenprofil Benecid - Alhama
Sierra de Gador
Blick zurück auf Fondon und Benecid
unser Hotel: der rote Backsteinbau oberhalb von Benecid
Für heute gab's zwei Alternativen: einfach flach und gerade im Tal entlang am Rio Andarax zurück oder einen Abstecher über die Sierra de Gador.

Das Tal des Rio de Andarax ist uns als sehr schön beschrieben worden, aber dann wäre die Etappe wirklich sehr kurz gewesen und außerdem lockte uns die Sierra de Gador, das etwas schmälere und auch nicht ganz so hohe Küstengebirge, das sich zwischen der Sierra Nevada und dem Meer entlangzieht und ebenfalls ein Nationalpark ist.
Also fuhren wir von unserem etwas erhöht gelegenen Hotel runter nach Benecid und auf die andere Talseite rüber nach Fondon, was aber noch nicht mal 2 km waren, da das Tal hier sehr schmal ist.
Blick zurück auf Fondon und Benecid
Drüben gings dann direkt hoch in die Sierra de Gador mit einem sehr hübschen Blick zurück auf Fondon, Benecid und unser Hotel.
Fuente la Parra
Fuente la Parra
Die Sierra de Gador ist nicht ganz so grün wie die Sierra Nevada, alles ist etwas karger und Wasser gibt's auch nicht wirklich viel.

Um es genau zu sagen: wir haben auf der ganzen Strecke nur einen einzigen Brunnen gesehen und der kam schon ziemlich zu Beginn - die Fuente la Parra.
Wir hatten wieder, wie schon die ganze Zeit, jeder zwei Flaschen am Rad. Aber heute war das zum ersten Mal fast zu wenig - gegen Ende der gut 80 km verwandelte sich schon jeder Stock am Wegensrand vor meinen Augen in eine leckere kühle Gasera...

Also, falls jemand die Strecke nachfahren sollte: nehmt lieber noch ein, zwei Fläschchen mehr mit...
Sierra de Gador
Die Auffahrt war in erster Linie eines: lang.

Sie war nie steil, die Straßen waren bestens und der Fernblick beeindruckend.

Aber das Ganze zog sich dann doch... 35 km bergauf sind halt einfach 35 km bergauf und das ist laaaaang...
Sierra de Gador
Sierra de Gador
Sierra de Gador
Die Landschaft um uns herum war, wie gesagt, etwas karger als in der Sierra Nevada, aber grün war durchaus noch vorhanden. Trotzdem haben wir keinerlei Weidevieh gesehen, was schon auffallend war nach den Mengen in der Sierra Nevada.

Und auch sonst niemanden - keine Wanderer, keine  Mountainbiker, kein Autos... auf den ersten 60 km waren wir komplett alleine...
Stopschild mitten im Nirgendwo
... was dieses Stopschild ganz besonders nett erscheinen ließ...
Pause am Wegesrand
die Sendemasten
Abzweig zu den Sendemasten
Irgendwann tauchten die Sendemasten dann doch am Horizont auf: wir waren oben :-)

Leider ziemlich unspektakulär am Wegedreieck mit dem Abzweiger zu den Sendemasten machten wir Pause - aber noch hochzufahren zu den Masten hatten wir irgendwie keine Lust mehr...
Sierra de Gador
Und dann kam sie, die Belohnung für's lange Hochkurbeln: die längste Abfahrt meiner Mountainbikegeschichte...
50 km bergab!!
(mit einem einzigen kleinen 80 Hm Gegenanstieg)