Etappenbeschreibung
Höhenprofil
GPS
Karte
Da unsere Bikes ja dann doch noch am Samstag ankamen, wenn auch erst kurz vor Mitternacht, konnten wir am Sonntag morgen pünktlich starten.
Ortsdurchfahrt Instinción
... und danach für ein paar Kilometer bis zum eigentlichen Start der Tour auf der fetten Teerstraße, die die westliche Sierra Nevada durchschhneidet. Im ersten Moment dachte ich, oh Gott - solche Straßen liebe ich ja über alles... aber auf der ganzen Strecke haben uns gerade mal ganze zwei Autos überholt...
Zunächst ging's durch Instinción durch...
ein Stückchen auf Teer
Dann biegt man rechts auf eine unscheinbare und unbeschilderte Schotterstraße ab (GPS sei Dank :-)...
Abzweig auf die Schotterstraße
Schotterauffahrt
Blick zurück, im Hintergrund Canjayar
... der man die ganze erste Auffahrt in schönen Serpentinen den Hang hoch mit tollen Talblicken folgt.
Oben angekommen fährt man noch ein Stückchen am Hang entlang bis man links unter sich schon das Kloster Tices liegen sieht.
Blick hinunter auf Tices
Eremita de Tices
Klostergarten von Tices mit Brunnen
Und in dem hübschen, gepflegten Kloster-
garten gibt's auch einen Brunnen :-)
Weiter geht es ein Stückchen flach wellig auf Teer...
Blick zurück auf Tiffes
Ohanes
... bis Ohanes...
Ohanes
... einem hübschen, kleinen Bergdörfchen mit vielen kleinen verwinkelten Gassen.
Wir sind mehr oder weniger gerade durchgefahren und am Ende rechts hoch zum öffentlichen Schwimmbad, da es daneben eine recht nette Bar geben sollte und wir schon ordentlich Hunger hatten.
Restaurant La Orza in Ohanes
Restaurant und Bar direkt neben dem öffentlichen Schwimmbad
schöne lange relaxte Mittagspause
Und genauso war es auch :-)
Das total entspannte Gefühl nach der langen gemütlichen Mittagspause hielt leider nicht sehr lange, denn unmittelbar hinter Ohanes ging es gleich steil hinauf. Und leider nicht nur steil sondern auch bald sehr grobschotterig, so daß wir sogar ein kleines Stückchen schieben mußten.
Trail hinter Ohanes, zunächst noch gut fahrbar
...dann bald steil...
... und immer steiler und auch grobschotterig...
... irgendwann zu steil und grobschotterig...
Belohnt wurden wir dann aber mit einem im weiteren Verlauf wieder gut fahrbaren, hübschen Trail bergan und am Hang entlang:
im weiteren Verlauf aber bald wieder gut fahrbar
sehr hübsch am Hang entlang
Höhenprofil Instinción - Abla
Man mündet an einem zunächst noch sehr schlechten grobschotterigen Karrenweg, der aber seinerseits bald an einer sehr guten Forststraße mündet.

Dieser folgt man erst noch ein Stückchen bergan mit hübschem Blick zurück auf Ohanes...
Blick zurück auf Ohanes
Ohanes
... und dann sehr lange bergab, mit einem herrlichen Rundblick auf das Tal mit seinen vielen Windmühlen, links im Bild Abla, und dahinter das Nachbargebirge Sierra Baza...
Blick auf Abla und die Sierra Baza
Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Da wir ja schon erklärte Trailfans sind, widerstrebt es uns grundsätzlich sehr, eine Abfahrt nur auf Schotter zu bestreiten. So haben wir natürlich auch hier versucht, eine Trailalternative zu finden.
Area Recreative Venta El Serbal
Ab der "Area Recreativa Venta El Serbal" sind in der Papierkarte diverse Wanderwege eingezeichnet. Die Markierungen zu diesen Wegen (Schilder und Holzpflöcke) haben wir auch noch gefunden, die Wege selbst waren aber leider derart mit Dornengestrüpp zugewuchert, daß wir nach einiger Zeit fluchend aufgegeben haben und alles, gut 250 Hm, wieder hochgeradelt sind.

Im Track und im Höhenprofil ist das bereits bereinigt.
Den GPS-Track habe ich bei GPSies hochgeladen, so daß Ihr ihn Euch unmittelbar ansehen und in jedem denkbaren Format herunterladen könnt, wenn Ihr auf den nachfolgenden Link klickt:
Sierra Nevada Vuelta: 1. Instinción - Abla