Etappenbeschreibung
Höhenprofil
GPS
Karte
Den GPS-Track habe ich bei GPSies hochgeladen, so daß Ihr ihn Euch unmittelbar ansehen und in jedem denkbaren Format herunterladen könnt, wenn Ihr auf den nachfolgenden Link klickt:
Sierra Nevada Vuelta: 6. Güejar Sierra - Sierra Nevada Skigebiet
Höhenprofil Güejar Sierra - Sierra Nevada Skigebiet
Die heute zu bewältigende Strecke bestand eigentlich nur aus der Auffahrt ins Skigebiet, wo wir auf einer Höhe von gut 2.500 m übernachten wollten.
Das Skigebiet von Granada ist das mit Abstand größte in Spanien und der dort aus dem Boden gestampfte Skiort Pradollano, oder auch Sol y Nieve (Sonne und Schnee)genannt, dürfte im Winter St. Anton oder Ischgl nicht viel nachstehen.

Jetzt war allerdings absolut nichts los. Bis auf ein paar Camper auf dem großen Parkplatz am Ortseingang wirkte alles ziemlich ausgestorben.
Man kann die gesamte Auffahrt wahlweise auf Teer zurücklegen oder - zumindest das erste Teilstück - auch auf einer zwar steilen aber auch einsamen Schotterpiste, von der aus man einen tollen Blick auf das gegenüberliegende Güejar Sierra hat.
Güejar Sierra
Nach einiger Zeit mündet man auf der alten schmalen, nicht sehr stark befahrenen Teerstraße, die sich in Serpentinen bis zum Skigebiet hochschlängelt und die ganze Strecke über phantastische Talblicke bis Granada bietet.
Blick Richtung Granada
die alte Teerstraße ins Skigebiet
Abzweig zum mondänen Sol y Nieve
großer Parkplatz mit einigen Campern
Wir waren nicht in Pardollano selbst untergebracht sondern ein paar Kehren oberhalb des Ortes auf ziemlich genau 2.500 m im Albergue Universitario, das wohl am ehesten mit einer guten Alpenvereinshütte verglichen werden kann: einfache, aber saubere Doppel- und Mehrbettzimmer und viele Wanderer und Bergsteiger.

Ja, in der Tat, hier haben wir endlich welche getroffen - nachdem uns die ganzen Tage bisher nicht ein einziger Wanderer oder Biker begegnet ist, gab es hier dann doch eine ganze Reihe. Die meisten sahen allerdings eher nach Tagestouren aus, nur wenige hatten große Rucksäcke dabei...
Albergue Universitario
Albergue Universitario
Nach einer ausgiebigen Pause mit leckeren bocadillos aus der Bar des Albergues, machten wir uns noch einmal auf, um ein Stückchen ins Skigebiet bis zum Observatorium hochzufahren...
Aprés-Buden im Skigebiet
... und durften schon nach der nächsten Kurve überrascht feststellen, daß wir und die paar Wanderer am Albergue doch wohl nicht die einzigen waren, die es hierher in die kühle Höhe zog...

Zum Glück kam schon ein paar Meter weiter die Schranke und ab da hatten wir die Straße wieder ganz für uns.
Ende der öffentlichen Straße
Blick talwärts
viele Serpentinen
altes Observatorio
altes Observatorio
"zum Glück gezwungen"
Weiter ging es am alten, schon halb verfallenen Observatorium vorbei in zahllosen Serpentinen nach oben...
Die Straße wurde bis oben immer wieder vom Wanderweg gekreuzt, auf dem auch ettliche Wanderer unterwegs waren - die meisten freiwillig und gutgelaunt...
das Skigebiet der Sierra Nevada
Abzweig ins Skigebiet
In etwa auf Höhe des neuen Observatoriums bogen wir dann auf einen der zahlreichen Schotterwege ab, um - wie wir dachten - locker rüberzurollen...
Ganz so locker war das allerdings nicht, denn der Schotter hier ist extrem grob und sieht nur von weitem nach easy going aus. Auf den erkennbaren Wegen war es schon harte Arbeit, ging aber gerade noch - an ein querfeldein auf der Piste Hinuntercruisen, wie wir es ursprünglich geplant hatten, war aber gar nicht zu denken...
Siesta im Schatten der Liftanlagen
Siesta im Schatten der Liftanlagen
Abfahrt zum neuen Observatorio
das Skigebiet Sierra Nevada
Blick auf die Sendeanlagen und das Observatorio
Sehr witzig zu beobachten war, daß sich die Schafe in ihrer Siesta alle dicht an dicht in den sehr spärlichen Schatten der Liftanlagen kuschelten - uns kam die Sonne weder besonders intensiv noch besonders heiß vor, aber so ein Schaf empfindet das offenbar anders...
Am Observatorium machten wir kurz Pause, genossen den phantastischen Blick ... und hoppelten dann brav über die Wanderwege (und nicht über die Piste) nach unten...
Pause bei den Aprés-Buden
Café und Churros
Inzwischen war der Trubel vor den Aprés-Buden etwas abgeklungen und wir gönnten uns einen Café mit leckeren churros...
Und während wir da so in der Sonne sitzen bekamen wir auch noch ein Schauspiel der ganz besonderen Art geboten: gleich eine ganze Horde Erlkönige, die hier offenbar auf Höhentauglichkeit getestet werden sollten...
Erlkönig beim Höhentest
Erlkönig beim Höhentest
Erlkönig beim Höhentest
Erlkönig beim Höhentest
Erlkönig beim Höhentest
Sonnenuntergang vor dem Albergue Universitario
Schließlich rollten wir die letzten paar Meter zum Albergue hinunter und genossen den Sonnenuntergang.
... aber durchaus nicht alle: insbesondere sehr nett zu beobachten war dieser Vater, der sein reichlich pummeliges und nicht wirklich begeistertes Töchterchen die ganze Strecke bis oben über hinter sich her zog...